Oberlauterbach in der Hallertau
 
   

R ü c k b l i c k    a u f    d a s    J a h r

2 0 1 7

06.01.2017  'Original Lauterbacher Abend 2017'

"Prädikat erlebenswert" - Volles Haus beim Lauterbacher Abend - Gelungene Kombination aus Musik und Humor

Mit diesen beiden Überschriften hat die Wolnzacher Zeitung am 07.01.2017 über unseren Abend berichtet. Wir haben uns auch wieder alle Mühe gegeben, damit es zwei gelungene Vorstellungen für alle Lauterbacher werden. Mit den Liedern "Seid gegrüßt!" (von Franz-Josef Otten), "Stern von Bethlehem" (von Hildegard Eckhardt), "Das Lied der Berge" (von Toni Ortelli) und "An jenem Tag" (von Pasquale Thibaut) sollte den Zuhörern ein abwechslungsreicher und unterhaltsamer Abend garantiert werden.

Der Projektchor des Liederkranzes trumpfte mit peppigen und spritzigen Musikstücken auf, ...

Wie im letzten Jahr, so ging heuer auch wieder der Projektchor an den Start. Die Sängerinnen und Sänger wurde heuer sogar von ganz jungen Sängerinnen unterstützt. Das verdient besonders große Anerkennung und zeigt, wie angesagt auch dieser Teil unseres Vereines ist. Die beiden Lieder "City of my heart" (von Franz Herzog) und "Give us hope" (von Jim Popoulis) begeisterten die Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute.

... die Woidberg Stubenmusi mit ihrer stimmungsvollen Volksmusik, ...

Zum ersten Mal hatten uns heuer die Woidberg Stubenmusi mit drei Liedern unterstützt. Mit herrlicher, gepflegter und wunderbar vorgetragener Volksmusik bereicherten sie unser Programm. Wir danken euch recht herzlich für eure Schützenhilfe.

Ein herzliches Vergelt`s Gott geht in diesem Jahr wieder an Christiane Meier und Nicola Lang. Sie haben den Kinderchor organisiert und mit den Liedern "Kinder tragen Licht ins Dunkel" (von Lorenz Mayerhofer) und "Auf uns" (von Andreas Bourani) voll ins Schwarze getroffen. In beiden Vorstellungen hat vor allem das zweite Lied zusammen mit der Tanzeinlage für helle Begeisterung gesorgt. Völlig aus dem Haus waren dann auch die Kinder, als sie noch eine Zugabe singen durften. Was für ein toller Nachwuchs! Danke!

... die jungen Schauspieler des Theaternachwuchses mit dem Einakter "An Engel spui i net!", ...

"An Engel spui i net!" Diesen Einakter von Peter Landstorfer hat Heidi Baumbach zusammen mit zehn jungen Schauspielern auf die Bühne gebracht. Alle zusammen konnten bei diesem kurzweiligen, amüsanten und auch nachdenklichen Stück voll überzeugen. Und ich bin mir sicher, dass Christian Forsthofer auch heuer wieder ganz genau hingeschaut und zugehört hat, denn da ist schon der ein oder andere Theaternachwuchs zu erkennen. Liebe Heidi, im Namen unseres Vereins sagen wir vielen Dank für dein Engagement.

"... die Mischung aus Humor, eingebettet in passende Musikbeiträge war Comedy vom Feinsten." So schrieb die Wolnzacher Zeitung über unseren Abend. Konrad Schretzlmeier, Helmut Guld und Anton Schreistetter haben auch heuer mit ihrer Parodie das Niveau hochgehalten und viele interessante und lustige Geschehnisse aufgedeckt.

... und die gespielten Witze Sketche begeisterten die Zuschauer.

Was haben wir gelernt? Wir Lauterbacher ...
... sollten das Gerüst vom Anhänger abladen, bevor wir die Hoizscheidl aufladen. Dann passt auch mehr hinauf.
... wissen, dass in Oberlauterbach das Jahr 2016 erst um 00:30 Uhr begonnen hat.
... haben "riesige" Hunde, die ganze Bleche voll von Lebkuchen fressen können.
... Männer müssen im Legoland aufpassen, dass wir nicht patsch nass werden. Sonst müssen wir in der Unterhose neben dem Wäschetrockner sitzen.

In diesem Sinne freuen wir uns auch im nächsten Jahr wieder auf euer Kommen zum Lauterbacher Abend 2018. Wir bedanken uns recht herzlich bei unserem Vereinswirt Lorenz Reich für die Bewirtung, bei allen Mitwirkenden, den Zuschauern und den finanziellen Gönnern des Vereins für diesen tollen Tag und wünschen euch allen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2017. Einige weitere Fotos gibt es hier zu sehen.

Ein ausführlicher Bildbericht von Harald Regler unter dem Motto "Niederlauterbacher Sänger begeistern" findet sich auch auf der Hallertau.Info:
"Was wäre Niederlauterbach ohne den „original Lauterbacher Abend“? Die einfache Antwort: Um ein Highlight ärmer! So war bei vielen die Vorfreude auf ein besinnliches, bisweilen heiteres und lustiges Programm wieder groß. Und sie wurden von den Sängern, Musikanten und Schauspielern am Ende auch nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil das Zwerchfell wurde bei dem einen oder anderen sogar über Gebühr strapaziert. ....." ist hier zu lesen.

Fotos: Margot & Olaf Kaudelka, Harald Regler               Text: Mathias Beischl, Schriftführer


nach oben
22.01.2017  Kindergarten "St. Andreas" in Oberlauterbach
  • Tag der offenen Tür im Kindergarten
    Am Samstag, dem 11.03.2017 ist im kirchlichen Kindergarten St. Andreas von 15.00 bis 17.00 Uhr der Tag der offenen Tür.
    Eltern, die demnächst einen Kinderplatz benötigen oder sich einfach einmal umschauen wollen, sind herzlich eingeladen. Die Leiterin Frau Kerstin Ben Yaghlane-Kloiber wird für Fragen anwesend sein. Weitere Informationen können hier eingesehen werden.

  • Einschreibung im Kindergarten
    Am Mittwoch, dem 15.03.2017 ist von 8.00 bis 12.00 Uhr im kirchlichen Kindergarten St. Andreas der Tag der ANMELDUNG für das kommende Kindergartenjahr 2017/2018.
    Wer einen Kinderplatz im kirchlichen Kindergarten Oberlauterbach möchte aber an diesem Vormittag keine Zeit hat, kann sich telefonisch melden unter der Nummer 08442/2002.

nach oben

28.01.2017  Freundschaftsschießen Oberlauterbach - Scheyern

Am Samstag fand das jährliche Freundschaftsschießen zwischen der Schützengesellschaft Oberlauterbach und dem Schützenverein Scheyern, wegen terminlicher Probleme, mit einiger Verspätung doch noch statt.

   

Kindlicher Jubel über den Gewinn des Wanderpokals der eigenen Mannschaft.

Gewonnen hat den sportlichen Vergleich Scheyern mit 915 zu 858 Ringen und sicherte sich so den Gesamtsieg 2016/2017. Herzlichen Glückwunsch an unsere Schützenfreunde aus Scheyern.

Daneben gab es diesmal je 3 Sachpreise für die jeweils besten Blattl-Schützen beider Vereine.

Inzwischen steht erfreulicherweise nicht mehr so sehr der sportliche Ehrgeiz an vorderster Stelle, sondern vielmehr der gesellschaftliche Aspekt, der dazu führt, dass das anschließende gemütliche Beisammensein sehr gerne und auch ausgiebig angenommen wird. Das macht sich nicht zuletzt an der sehr hohen Beteiligung bemerkbar. Es waren immerhin 32 Schützen an die Schiessstände getreten.

Alle übrigen Ergebnisse des Vergleichsschießens sind hier im Überblick nachzulesen. Fotos von den Ereignissen der laufenden Saison gibt es hier zu sehen.


nach oben

02.02.2017  Fundstück der Woche

 

    Das amputierte Bein !

Was ist bloß mit diesem Bein los?
Und wo kommt es her?
Oder war hier eine spontane Amputation notwendig?

 

 

 

Quelle: COMPUTER BILD: Verrückte Photoshop-Pannen


nach oben

18.02.2017  Königsschießen der SG Oberlauterbach

Selbst beim 4. Mal nach 2004, 2013 und 2014 konnte sich Johann Haage noch über die Königswürde beim Königsschießen der Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach freuen. Seiner Frau wird er das allerdings wohl nicht gleich verraten, hat er grinsend gemeint.

   

(v.l.n.r:) 3. Stefan Haage mit Brezenkranz, Schützenkönig Johann Haage, 2. Barbara Schmidmayr mit Wurstkranz.

Seinem 402,1 Teiler folgte ein 467,8 Teiler von Barbara Schmidmayr, die sich damit den Titel des Vizekönigs und den Wurstkranz sicherte. Den Brezenkranz für den Drittplatzierten erzielte Stefan Haage mit einem 515,9 Teiler.

Mit 22 Schützen war der Schießabend recht gut besucht und alle ließen sich anschließend die Brezen und Handwürste schmecken.

Die weiteren Ergebnisse des Schießabends kann man hier nachlesen.
Alle übrigen Fotos von den Ereignissen in der laufenden Saison gibt es hier zu sehen.


nach oben

10.03.2017  Die ersten 1000 Fahnenweih-Fotos

Fahnenweihe
alles zum Fest:
das Patenbitten
die Einladung
das Festprogramm
die Party
das Musik-Kabarett

die Festschrift:
zum Blättern
als Auto-Player
ohne Flash

Foto-Galerien:
zur Galerie-Übersicht

Mittlerweile haben sich fast 1000 Fotos von der Fahnenweihe in den verschiedenen Foto-Galerien über die Freiwillige Feuerwehr Oberlauterbach angesammelt.

So nach und nach kommen auch noch die restlichen Fotos von der Party, dem Kabarett und der eigentlichen Fahnenweihe dazu.

Um einen Überblick zu bekommen, ist im Kasten auf der rechten Seite alles zum Thema Fahnenweihe zusammengestellt, sodass die Navigation leicht fällt.
Eine Übersicht aller vorhandenen Foto-Serien findet sich auf der Seite "Galerie-Übersicht".

Viel Spass und Geduld beim Durchblättern!


nach oben

04.03. / 11.03.2017  Endschießen und Endfeier der SG Oberlauterbach

Es bleibt in der Familie

Mit dem traditionellen Endschießen ging der Schützenverein aus Oberlauterbach in das Saisonfinale 2016/2017. Nachdem letztes Jahr der Vater Johann Haage die Endscheibe an seinen Sohn Stefan Haage übergeben hatte, konnte dieser heuer die von ihm gestiftete Scheibe an seinen Zwillingsbruder Martin Haage überreichen. Mit einem 22,0 Teiler hatte Martin den 1. Platz belegt. Für die drei Nächstplatzierten gab es Sachpreise. Die einzelnen Ergebnisse können hier nachgelesen werden. Die restlichen Ergebnisse des Schießabends im Preisschießen lauteten:

   

Die Endscheibe wurde Martin Haage von seinem Bruder, dem Vorjahresgewinner und Stifter, Stefan Haage im Beisein von 1. Schützenmeister Thomas Schneider überreicht.

 

 

Schützen:
1 Schneider Sabrina  99,0 Ringe
2 Verheyen Karin     17,0 Teiler
3 Verheyen Willy     88,0 Ringe
4 Haage Johann       83,0 Teiler
5 Schmidmayr Georg   83,0 Ringe
6 Lemle Monika      125,9 Teiler
7 Kormansek Marko    82,0 Ringe
8 Lemle Georg       154,5 Teiler

Saisonausklang im Feuerwehrhaus

Gleich ein ganzes gebratenes Spanferkel gab's zum Auftakt der Pokalverleihung am 11.03.2017 im Feuerwehrhaus in Oberlauterbach. Gestiftet wurde das Essen von Schützenkönig Johann Haage und den "runden" Geburtstagskindern Christine und Marko Kormansek.

   

Anschließend ging's an die Pokalverleihung, getrennt nach Senioren-, Alters- und Schützenklasse. Als Schütze mit dem besten Blattl wurde Karin Verheyen mit einem 17,0 Teiler geehrt, Vereinsmeisterin mit dem besten Ringdurchschnitt von 96,14 Ringen wurde heuer - wenig verwunderlich - erneut Sabrina Schneider (siehe ==> Gesamtliste aller Jahresergebnisse 2016/2017).

Völlig überraschend gab es eine zusätzliche Urkunde. Als "Vereinsmama" wurde Claudia Schneider geehrt. Sie sorgt sich immer hervorragend um das leibliche Wohl und die Bereitstellung ansprechender Sachpreise für die Vereinsmitglieder. Sichtlich gerührt nahm sie die Auszeichnung vom 2. Schützenmeister Christian Scheubeck entgegen.

Auch in dieser Saison hat sich gezeigt, dass die Verlegung des Schießabends auf Samstag mit durchschnittlich 13 Schützen pro Abend großen Zuspruch fand. Bei Kaffee und Kuchen ließ man den Abend ausklingen und die Saison enden.

   

Gruppenbild der Preisträger, es fehlt Bettina Lemle. Weitere Bilder aus der Saison 2016/2017 gibt es hier.

Pokalsieger:
Senioren
1 Verheyen Willy  317 Ringe
2 Kaudelka Olaf   293 Ringe
3 Verheyen Karin  280 Ringe
Altersklasse
1 Kormansek Christine  306 Ringe
2 Haage, Johann        290 Ringe
3 Kormansek Marko      288 Ringe
Schützen
1 Schneider Sabrina  339 Ringe
2 Kaudelka Simon     252 Ringe
3 Lemle Bettina      240 Ringe

nach oben

03.04.2017  Wer bringt die Ostereier ?

„Huhn oder Hase? Wer bringt denn nun die 0stereier?“

   

Unter diesem Motto haben sich die Buben und Mädchen des Oberlauterbacher Kindergartens auf Spurensuche gemacht. Dazu startete die unternehmungslustige Truppe zu einem Ausfug durch das Dorf und spürte an den verschiedensten Stellen Tiere auf, die mit dem bevorstehenden Osterfest etwas zu tun haben könnten.

Links zu weiteren Kindergarten-Informationen und Kindergarten-Fotos.

Text und Bild: Sandra Kunz


nach oben

5.6. bis 9.6.2017  Ministrantenzeltlager in St. Ottilien

Auch in diesem Jahr machten sich die Ministrantinnen und Ministranten der Pfarrreingemeinschaft Oberlauterbach-Niederlauterbach-Gebrontshausen vom 05. - 09. Juni 2017 wieder auf ins Zeltlager. Der Weg führte uns auch dieses Jahr wieder einmal an den Ammersee nach St. Ottilien.

Schon am Sonntag fuhr ein Teil der Betreuer als Vorhut los, um den Zeltplatz vorzubereiten. So wurden schon alle Zelte, inklusive einem Aufenthaltszelt, aufgebaut, Feuerholz besorgt und auch ein Holzverschlag wurde kurzerhand zur Zeltlagerküche umfunktioniert.

Als dann die restlichen Betreuer und die Kinder am Montag nach dem Gottesdienst in Obermettenbach anreisten, konnte die "Reise um die Welt" - unser diesjähriges Zeltlagermotto - direkt starten. Die Piloten sowie auch die Bordcrew standen bereit und so ging es mit unseren kleinen Passagieren auf eine spannende Reise.
Nach der Zelteinteilung konnte sich jedes Zelt ein Land überlegen. Anschließend wurden Schilder mit den jeweiligen Landesflaggen und Wegweiser mit den dazugehörigen Hauptstädten gestaltet.

.

Nachdem der Wetterbericht für Dienstag fast nur Regen ansagte, freuten sich alle darauf, den Tag im nahe gelegenen Hallenbad verbringen zu dürfen. Die Highlights waren dort die Wasserrutsche und ein Kreisel, der fast ausschließlich von uns Zeltlagerteilnehmern in Beschlag genommen wurde. Als wir spätnachmittags wieder am Zeltplatz ankamen, spielten wir noch eine Runde der allzeit beliebten Fahnenjagd. Nach so viel Bewegung konnte man abends amüsiert beobachten, wie sich die hungrige Meute auf das Lieblings-Zeltlager-Gericht "Chilli con Carne" stürzte.

Am Mittwochvormittag stand ein 10-Kampf auf dem Plan, bei dem die Kinder in kleine Gruppen aufgeteilt wurden und in verschieden Ländern gegeneinander antraten: In Bolivien wurde beispielsweise ein Acker mit einem blinden Ochsen umgepflügt, in Afrika Tiere pantomimisch dargestellt, in Bayern Maßkrüge gestemmt und in Italien Nudeln geschätzt. Die Gewinnergruppe durfte sich als Erste für das Mittagessen anstellen und zwischen Rührei, Chilli con Cane und Milchreis wählen.
Für das Rollenspiel am Nachmittag hatten sich die Betreuer heuer etwas besonders ausgedacht: in der Wolnzach-Edition mussten die Kinder den Kartenspielern Hanse, Done, Sepp & Schos ein Weißwurstfrühstück besorgen. Damit sie beispielsweise den Senf beim Super 2000 kaufen konnten, benötigten sie Geld, welches man bei der Druckerei Kastner verdienen konnte. Hier wurden also fleißig Volksfestplakate gemalt und außerdem erhielt man an dieser Station, die vom Glumpwarenhänder Max dringend benötigten Werbeplakate.

Gestärkt durch die Schaschlikpfanne zum Abendessen verwandelten wir uns bei den Nachtspielen kurzerhand zu Bombensuchern und Zahlenjägern, die auf der Suche nach bunten Zahlen ihre Umgebung genau unter die Lupe nahmen und so zufällig auch ein paar Bannerdiebe entdeckten.

Der Donnerstag startete sportlich: um die inzwischen ziemlich übermüdeten Weltreisenden wieder wach zu bekommen, legten wir eine kleine Morgensporteinheit ein. Nach dem Frühstück wurden dann auch die Letzten wieder richtig wach, denn beim Chaosspiel galt es Zettel mit Lösungsworten auf dem gesamten Gelände zu finden und Stationen, wie den afrikanischen Regentanz aufzuführen, zu bewältigen.
Nachmittags wurde das Wetter endlich besser. Bei strahlendem Sonnenschein befüllten wir Wasserbomben und starteten eine actionreiche Wasserschlacht. Diejenigen unter uns, die doch lieber trocken bleiben wollten, konnten auch beim Nagelbilderbasteln die Sonne genießen.

Inzwischen ist es ja schon eine alte Zeltlagertradition, dass uns am letzten Abend Herr Pfarrer Schießl besucht, wir gemeinsam den Gottesdienst feiern und anschließend grillen.

Am Freitag packten dann noch mal alle kräftig mit an, um aufzuräumen, den Platz zu putzen und die Zelte abzubauen. Mittags gab es noch die letzte Brotzeit und auch der letzte Kuchen wurde noch verzehrt, bis dann mit Eintrudeln der Eltern die ganze Truppe wieder nach Hause aufbrach - in die schöne Holledau.

Vom diesjährigen Zeltlager in Ottilien ist eine Foto-CD erstellt worden und kann zum Unkostenbeitrag von 2 € ab jetzt bestellt werden unter Telefon: 08442/ 3512.
Anschauen ist hier möglich.

Fotos: Maximilian Kaudelka       Text: Eva Brummer, Katharina Kohlhuber        Bearbeitung: Olaf Kaudelka


nach oben

09.07.2017  Ulrichsfest 2017

   

Fotos gibt es wie immer hier zu sehen.

Warum heißt das Wendelinibruderchaftsfest "Ulrichsfest"? Weil das Fest immer am Sonntag nach dem Gedenktag des heiligen Ulrich - ist am 4. Juli - gefeiert wird.

Was bedeutet das Wendelinibrot?
Seit der Feier des "Ulrichsfestes" in Oberlauterbach gibt es das Wendelinibrot für Mensch und Tier. Das Brot (= Semmeln und Brot ) wird am Samstag abends und am Sonntag morgens gesegnet und ist für Tiere und auch für Menschen zum Essen gedacht. Das gesegnete Brot wurde früher gegeben, mit der Bitte, dass die Tiere gesund bleiben oder wieder gesund werden. Zu Ehren des heiligen Wendelin, der im 6. Jahrhundert lebte und als Hirte sehr schnell der Heilige für das Vieh und die Tiere geworden ist. So wird er noch heute, ähnlich wie der heilige Leonhard, als Schutzpatron für die Tiere angerufen.

   

Leider war das diesjärige „Ulrichsfest“ in der Pfarrei Oberlauterbach ausgerechnet während der Messe verregnet. Dennoch kamen viele Reiter und Kutschen, um den Segen zu empfangen.

Wie immer, gibt es auch heuer wieder viele Fotos vom Ulrichsfest hier zu sehen.


nach oben

24.07.2016  Spiel um den Wanderpokal in der Pfarreiengemeinschaft

Am Sonntag, dem 16.07.2017 fand in Niederlauterbach der große Spielenachmittag um den Wanderpokal für die Ministranten/Innen der Pfarreiengemeinschaft statt.

Das Turnier am „Mehrlings-Skilanglauf“ ...

Beim Ministrantenspieleturnier beteiligten sich 50 Minis aus den drei Pfarreien Oberlauterbach, Niederlauterbach und Gebrontshausen, worüber sich die Verantwortlichen aus dem Sachausschuss Jugend und die Betreuer und Betreuerinnen sehr gefreut haben.

Nach acht lustigen und spannenden Spielen konnte eine von vier Niederlauterbacher Ministranten/Innenmannschaft über den ersten Platz und damit den Gewinn des Wanderpokales für ein Jahr jubeln. Den zweiten Platz erreichte eine Mannschaft der Pfarrei Gebrontshausen und den dritten Platz von insgesamt sieben Mannschaften erreichte die Mannschaft von Oberlauterbach. Auf diesem Wege herzlichen Glückwunsch den Siegern.

Folgende Platzierungen wurden erzielt:

  • Platz 1: Eine Mannschaft aus Niederlauterbach = Gewinner des Wanderpokales
  • Platz 2: Gebrontshausen
  • Platz 3: Oberlauterbach

... und beim „Flossen-Handycap-Hin­der­nis­par­cours“.

Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des Wanderpokales den Ministranten/Innen aus Niederlauterbach. Dort verbleibt der Wanderpokal nun bis zum nächsten Jahr.

Für die Ausrichtung - das heißt Herrichten, Backen, Besorgen, Grillen……. - des Spielenachmittages schreibt Pfarrer Thomas Schießl den Mitgliedern des Sachausschusses Jugend, den Betreuern/Innen und den Eltern ein ganz herzliches Vergelt`s Gott, ebenso geht ein herzlicher Dank im Namen der Pfarreiengemeinschaft an den SVN Niederlauterbach dafür, dass am Vereinsgelände der Spielenachmittag wieder durchgeführt werden konnte.

Ein gelungener und schöner Nachmittag für die Ministrantinnen und Ministranten und für alle, die dabei waren. Wie immer, gibt es auch von diesem Ereignis wieder viele weitere Fotos hier zu sehen.

Text: Pfr. Thomas Schießl          Fotos: Maximilian Kaudelka; Bettina Lemle; Evi Röhrl


nach oben

30.07.2017  Dorffest 2017

   

Weitere Fotos vom Dorffest gibt es hier zu sehen.

Auch in diesem Jahr konnte die Schützengesellschaft Oberlauterbach ihr Dorffest bei bestem Wetter abhalten. Einen kleinen Wermutstropfen gab es dann gegen 17:30 doch noch, als ein kurzer, aber heftiger Schauer herunterkam, obwohl wir gehofft hatten, dass er an Oberlauterbach vorbeiziehen würde, wonach es lange Zeit auch ausgesehen hatte.

Dieses Mal gab es für die Kinder anstelle des Hüpfkissens eine tolle Hüpfburg, die keineswegs weniger Anklang fand.


nach oben

12.09.2017  Fotos von der Party 'RAGE OF FIRE'

Fahnenweihe
alles zum Fest:
das Patenbitten
die Einladung
das Festprogramm
die Party
das Musik-Kabarett

die Festschrift:
zum Blättern
als Auto-Player
ohne Flash

Foto-Galerien:
zur Galerie-Übersicht

Die Fotos von der Fahnenweih-Party 'RAGE OF FIRE' sind in die Foto-Galerie der Freiwilligen Feuerwehr Oberlauterbach hochgeladen. Viel Spass beim Durchblättern!


nach oben

Suche  Impressum  Datenschutzerklärung  Haftungsausschluss  Sitemap  Kontakt

letzte Aktualisierung: 02.12.2018              © Oberlauterbach-Hallertau.de 2018