Oberlauterbach in der Hallertau
 
   

R ü c k b l i c k    a u f    d a s    J a h r

2 0 1 3

05.01.2013  Original Lauterbacher Abend 2013

Einen Nachbericht, sowie Fotos von den Höhepunkten der beiden gelungenen Veranstaltungen, die der Liederkranz Niederlauterbach im Rahmen des traditionellen "Lauterbacher Abends" veranstaltete, kann man sich hier ansehen, bzw. nachlesen.


nach oben

11.01.2013  Freundschaftsschießen Niederlauterbach - Oberlauterbach

Wie anlässlich der recht problematischen Umstellung der Schießstandanlage vereinbart, sollten zum Ende der Winterpause am 11. Januar 2013 anstelle von uns erneut die Sportschützen Niederlauterbach das Freundschaftsschießen 2013 ausrichten.
Erwartungsgemäß wurde die Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach trotz leichter Steigerung zum Vorjahr mit 894 Ringen wieder mal 2-ter hinter Niederlauterbach mit 953 Ringen. Die Meistbeteiligung ging heuer ebenfalls wieder mit 24 zu 20 teilnehmenden Schützen nach Niederlauterbach.

Hier können die detailierten Einzel-Ergebnisse im Überblick nachgelesen werden. Die Fotos von den Ereignissen in der laufenden Saison gibt es hier zu sehen.


nach oben

18.01.2013  Königsschießen der SG Oberlauterbach

Das diesjährige Königsschießen der Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach fand am 18.01.2013 statt. Neuer Schützenkönig wurde Johann Haage mit einem sehr guten 48,0 Teiler, Jugendkönig wurde mit einem 797,7 Teiler Felix Kaudelka. Vizekönig bei den Erwachsenen wurde mit einem ebenfalls beachtlichen 92,9 Teiler Angelika Lemle, den Wurstkranz für den Jugend-Vizekönig sicherte sich mit einem 1018,2 Teiler Simon Kaudelka. Den 3. Platz, der mit einem Brezenkranz gewürdigt wird, konnte bei den bei den Schützen erfreulicherweise unser ältester Schützenkamerad im Starterfeld Georg Lemle mit einem 473,2 Teiler erringen. Bei der Jugend blieb dieser Rang heuer leider unbesetzt.

Heuer konnte man an den teils überraschend schlechten Ergebnissen deutlich ablesen, dass die seit einigen Jahren praktizierten, erschwerten Bedingungen besonders denjenigen Schützen zu schaffen machten, die es gewohnt sind, in voller Schützenbekleidung anzutreten. Dabei wird mit zwei, für alle Schützen unbekannten Gewehren jeweils ein einziger Schuss, ohne Übungsschüsse und ohne spezielle Schießbekleidung geschossen. Am besten schnitten die Schützen ab, die immer in "Straßenkleidung" an den Stand treten.

   

(v.l.n.r:) Simon Kaudelka, 1. Schützenmeister Thomas Schneider,  Felix Kaudelka,
Johann Haage, Georg Lemle, Angelika Lemle

Die Königsketten wurden von den beiden Vorjahres-Königen Thomas Schneider und Tobias Ehrl überreicht. Sachpreise für die jeweils drei nächsten Plätze erhielten bei den Schützen Alfons Lemle (742,4 Teiler), Claudia Schneider (958,4 Teiler) und Monika Lemle (1186,2 Teiler) und bei den Junioren Maximilian Kaudelka (601,8 Teiler), Franz-Josef Portner (904,1 Teiler) und Florian Lemle (1048,0 Teiler). Die Schüler- und Jugendklasse blieb ebenfalls unbesetzt.

Insgesamt waren 26 Schützen an den Schießstand getreten. Die übrigen Ergebnisse des Schießabends sind hier einsehbar. Weitere Fotos von den Ereignissen in der laufenden Saison gibt es hier zu sehen.


nach oben

02.02.2013  Pfarrfamilienabend 2013

Wie auch schon letztes Jahr wurde der Pfarrfamilienabend heuer bereits wieder Anfang Februar abgehalten. Neben den Berichten der Kirchenverwaltungen Oberlauterbach und Hüll, des Parrgemeinderats und der einzelnen Sachausschüsse kam auch die Unterhaltung nicht zu kurz.

Schon der erste Tagesordnungspunkt war ein Highlight: die Frauenschola mit einer Ballade über eine "untreue Heuschrecke".
Da 2012 Kirchenverwaltungswahlen waren, standen auch einige Verabschiedungen an. In Hüll schied Christine Fasold aus, in Oberlauterbach Hans Meier, Hubert Faltermeier und Georg Schmid. Einen Wechsel hin zur Kirchenverwaltung hat Johann Haage gemacht. Auch ihm wurde für viele Jahre erfolgreiche Arbeit im Pfarrgemeinderat gedankt.

Vor der Pause kamen noch mal die Lachmuskeln an die Reihe, als die Ministranten einige gespielte Witze zum Besten gaben.
Fotos gab es auch zu sehen. Zuerst vom Solidaritätsmarsch 2012 mit einem Ausblick auf die Aktion für 2013: Brasilien - Straßenkindern Perspektive schenken.

Die Ballade über eine "untreue Heuschrecke", vorgetragen von der Frauenschola.

Die Ehrung des einzig anwesenden Ausscheiders Hans Meier.

Zur allgemeinen Erheiterung boten die Ministranten einige gespielte Witze dar.

Anschließend gab es noch Bilder von der 20-Jahr-Feier von Herrn Pfarrer Schießl zu sehen.
Frau Bauer, die als neue Pfarrgemeinderatssprecherin durch den Abend geführt hatte, beendete diesen dann auch.
Ein herzliches vergelt's Gott noch für die Handwürste und Brezen!

Wer Interesse hat, kann sich vom Pfarrfamilienabend noch weitere Bilder ansehen.


nach oben

15.02.2013  Problematik "Umrüstung auf vollelektronische Schießstände"

Datenübernahme aus Meyton nach WM-Shot - 2. Ausbaustufe

Bezüglich der Problematik der Datenübernahme in die bestehenden Vereins-Verwaltungsprogramme wurde bereits in einer 1. Ausbaustufe eine Datenkopplung für Vereinsschießabende entwickelt und in Betrieb genommen.

In einem zweiten Schritt wurde nun auch noch ein weiteres Daten-Transfer-Programm für Gau-Rundenwettkämpfe zur Anbindung an das bestehende Verwaltungsprogramm WM-RWK mit seiner komplett eigenständigen Datenbankstruktur hergestellt, sodass auch hier nun eine vollständige Ergebnisliste mit entsprechenden Beschriftungen inklusive aller Ersatzschützen ohne Wertungen angefertigt werden kann.
Wer dazu Näheres wissen möchte, kann hier weiterführende Informationen nachlesen.


nach oben

15.03.2013  Endschießen der SG Oberlauterbach

Am 15. März 2013 fand das Endschießen der Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach zum Ende der Saison 2012/2013 statt. Die Schützenendscheibe wurde heuer freundlicherweise von der Vorjahresgewinnerin Monika Lemle gestiftet und geht - nicht weit entfernt - ebenfalls wieder in die Weinmoosstraße.

   

Die Endscheibe - überreicht vom 1. Schützenmeister Thomas Schneider - konnte heuer Angelika Lemle mit einem 80,3 Teiler erringen.

Nach 17 Jahren hat es diesmal Angelika Lemle wieder einmal geschafft, mit einem guten 80,3 Teiler eine Schützenscheibe mit nach Hause zu nehmen.

Die Zuteilungsregeln für die Sachpreise wurden heuer den veränderten Schützenzahlen in den jeweiligen Klassen entsprechend angepasst. So wurde die Preisausschüttung auf eine klassenunabhängige Rangliste umgestellt, damit hier nun eine leistungsgerechte Wertung über alle Klassen hinweg möglich ist. Sachpreise erhielten somit Bachmaier Maximilian, Kaudelka Olaf, Schneider Claudia, Haage Johann, Schneider Sabrina, Lemle Richard, Kaudelka Margot, Schneider Thomas und Haage Stefan.

Weitere Fotos von den Ereignissen in der laufenden Saison gibt es hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden.


nach oben

23.03.2013  Solidaritätsmarsch 2013

Das Wetter war in diesem Jahr sehr ungünstig und dennoch hat der traditionelle Solidaritätsmarsch stattgefunden. Auch in diesem Jahr machten sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Pfarrreingemeinschaft auf den Weg, um für das kirchliche Hilfswerk Misereor zu Fuß Kilometer und damit gleichzeitig Spenden zu sammeln.

Wer mitging, unterstützte damit heuer konkret das Projekt "Straßenkindern Perspektive schenken in Brasilien und Haiti".

Bei der Ankunft in Gebrontshausen gab es dann zum Abschluss im Pfarr- und Jugendheim für alle Teilnehmer eine Fastensuppe mit Einlage. Ein besonderer Dank für den gelungenen und sicheren Verlauf galt neben den Teilnehmern dem Sachausschuss Jugend, dem Frauenbund Gebrontshausen, der FFW Wolnzach und der Polizei.


nach oben

30.03.2013  Aufstieg der 1. Schützenmannschaft

Die 1. Mannschaft der Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach hat mit einem souveränen Gruppensieg den Aufstieg in die C-Klasse geschafft. Die Mannschaftsmitglieder waren in dieser Saison Florian Lemle, Felix Kaudelka, Thomas Haage, Olaf Kaudelka, Maximilian Bachmaier und Lucas Patz.
Mit einem Durchschnittswert von 1458 Ringen und einem Vorsprung von beachtlichen 89 Ringen vor den sehr guten 2. Platzierten Goldbachschützen Helchenbach 2 wird unsere Mannschaft auch in der nächsten Saison sicherlich wieder ganz vorne mitspielen.

Tabelle der Mannschaftsergebnisse
Rang Mannschaft Anzahl WK Mannschaftspunkte Ringe Ø-Ringe
1. SG 1983 Oberlauterbach 1 10   18 : 2   14580 1458,00
2. Goldbachschützen Helchenbach 2 10   16 : 4   14491 1449,10
3. SV Auerhahn Kirchdorf 3 10   12 : 8   14300 1430,00
4. SG 1869 Oberlauterbach 2 10   10 : 10   14010 1401,00
5. Schützenverein 1882 Rohr 2 10   2 : 18   13466 1346,60
6. SV Mühlhausen 2 10   2 : 18   11940 1194,00

nach oben

06.04.2013  Musicalfahrt nach Stuttgart

   

Im Foyer des Apollo-Theaters auf dem Weg zur Vorstellung.
Weitere Fotos gibt es hier zu sehen.

Am Samstag, den 6. April 2013 fand auf Initiative der Pfarrreingemeinschaft Gebrontshausen, Niederlauterbach und Oberlauterbach eine Busfahrt nach Stuttgart ins Apollo-Theater zur Nachmittagsvorstellung des Musicals "Sister Act" statt.

Zu erleben gab es eine charmant-witzige aber auch rührende Geschichte mit beeindruckenden und umwerfend wandlungsfähigen Kulissen, glamourösen Kostümen, himmlische Stimmen und mitreißenden Songs.

Entgegen der Ankündigung im Pfarrbrief waren wir jedoch nicht erst gegen 23.30 Uhr, sondern - ganz erfreulicherweise - schon um 20.15 wieder zuhause angekommen. Summa summarum ein absolut lustiges, schönes und mitreißendes Ereignis und sehenswertes Erlebnis.


nach oben

13.04.2013  Endfeier bei der Schützengesellschaft Oberlauterbach

Service
Verein:
Chronik des Vereins
Fotos der laufenden Saison

Ergebnisse:
vom Rundenwettkampf
vom Schießabend
vom Freundschaftsschießen
Pokal / Jahresauswertung

Formulare:
Beitritts-Erklärung
Einverständnis-Erklärung
Austritts-Erklärung

Wie alle Jahre wurde das Ende der Saison 2012/2013 mit einer fröhlichen Feier im Feuerwehrhaus Oberlauterbach abgeschlossen. Der diesjährige Schützenkönig Johann Haage hatte bei der Metzgerei Breitner ein Schwein für die Schützen braten lassen. Die Getränke spendierte Vizeschützenkönigin und Endscheibengewinnerin Angelika Lemle. Der Verein bedankt sich recht herzlich!

Die Pokale für die besten Schießergebnisse je Schützenklasse wurden vom 1. Schützenmeister Thomas Schneider überreicht. Dabei machte sich bemerkbar, dass die geburtenstarken Jahrgänge schön langsam in die Erwachsenenränge weiterrücken, sodass in der Schüler/Jugendklasse heuer kein einziger Pokal vergeben werden konnte. Einen weiteren Pokal für das beste Blattl der Saison - einem 3,1 Teiler - erhielt Florian Lemle. Eine Urkunde für den diesjährigen Vereinsmeister-Titel errang Thomas Haage mit einem Jahresdurchschnitt aller geschossenen Ergebnisse von 91,73 Ringen (siehe ==> Gesamtliste aller Jahresergebnisse 2012/2013).

Die von den Schützendamen gebackenen Kuchen zum Kaffee bildeten den gelungenen Abschuss des geselligen Abends.

   

Die jeweils 3 Bestplatzierten in den einzelnen Schützenklassen. Weitere Bilder von der laufenden Saison können hier angesehen und hier nachbestellt werden.

Pokalsieger:
Schüler + Jugend


Junioren
1 Schneider Sabrina    484 Ringe 
2 Haage Thomas         469 Ringe 
3 Bachmaier Maximilian 451 Ringe 
Damen + Schützen
1 Schneider, Claudia   386 Ringe
2 Lemle, Monika        349 Ringe


Altersklasse
1 Kaudelka, Olaf       439 Ringe 
2 Kaudelka, Margot     426 Ringe 
3 Haage, Johann        424 Ringe
Senioren
1 Lemle, Georg         359 Ringe 

nach oben

01.05.2013  Rekordverdächtiges Maibaumaufstellen in Oberlauterbach

   

Zwar wird die Szenerie derzeit noch durch die Baustellen in
Mitleidenschaft gezogen, dafür sieht's dann im nächsten Jahr
hoffentlich wieder viel, viel besser auf den Straßen aus.

Auch den Oberlauterbachern bescherte der 1. Mai wieder einen neuen Maibaum. So richtig flott ging das Aufstellen vor allem dieses Jahr von der Hand: Innerhalb von eineinhalb Stunden stand der gut 30 Meter hohe Baum in aufrechter Position. Dabei brauchten sie nur halb so lang wie im Vorjahr – rekordverdächtig! Die Arbeit hat sich wieder einmal gelohnt.

 

 

   

Und immer schön die Tradition an die Jugend weitergeben,
und die ist ja auch jedes Mal kräftig vertreten, denn diese Art des
Aufstellens muss schließlich bewahrt werden.

Auch diesmal gibt's hier nicht viele Worte, denn die ganze Geschichte ist in diesem Bildbericht in der Hallertau.info nachzulesen. Hier ist der direkte Link auf das ganze Fotoalbum aus dem Bericht mit wirklich guten Fotos vom Reporter Christian Schuster.

Viele weitere, eigene Bilder vom Maibaum-Aufstellen 2013 können hier angesehen werden.


nach oben

20.5.2013 bis 24.5.2013   Ministrantenzeltlager 2013 in Sankt Ottilien

"Wenn Engel reisen, scheint die Sonne!" - so heißt es zumindest in einem alten Sprichwort.
Ob wir Ministranten nun heuer nicht weit genug für unser Zeltlager "gereist" sind oder ob sich unter den Engeln auch ein paar Bengel versteckt haben, darüber lässt sich wohl nur spekulieren, wenn man die Wetterlage des Zeltlagers der Ministranten aus der Pfarrreingemeinschaft Oberlauterbach-Niederlauterbach-Gebrontshausen vom 20. - 24. Mai 2013 in Sankt Ottilien am Ammersee betrachtet.

   

Die Helden aus dem Mittelalter ...

Schon die fleißigen Helfer, die am Abend zuvor zum Vorbereiten und Zelt-Aufbauen Richtung Süden aufbrachen, wurden von stetigen Regenfällen begleitet und konnten somit leider erst, kurz bevor die kleinen Racker am nächsten Morgen eintrafen, den letzten Hering in den Boden schlagen. Diese kamen frisch und munter vom morgendlichen Pfingst-Gottesdienst in Oberlauterbach und nahmen sogleich die begehrten Zelte in Beschlag.
Nachdem kleinere Streitigkeiten wegen Zeltgenossen oder vermeintlichem Platzmangel beseitigt waren, gab es in einer kleinen Runde weitere Infos in Bezug auf die Gestaltung des ersten Tages und die "üblichen" Zeltlagerregeln. Zur Stärkung gab es im Anschluss ein Buffet aus mitgebrachten Salaten, Brotzeit und natürlich "Lebakas".

   

... und ihr Burgfräulein.

Nach etlichen Partien Federball, Wizard und Fußball entführte man die Kleinen in die Welt der Ritter und Hofnarren und gab ihnen im Rollenspiel "Das geheime Burgverlies" den Auftrag, die Prinzessin Katharina aus dem Schloss zu befreien. Bevor sie dieses jedoch betreten konnten, mussten noch etliche Aufgaben erledigt werden, z.B. musste man sich vom Burgfriseur frisieren lassen oder mit dem Minnesänger ein Liedchen trällern. Nach erfolgreicher Tat stärkte man sich mit Gummibärchen und Kuchen und verbrachte die restliche Zeit bis zum Abendessen mit verschiedenen Spielen.

Als es langsam dämmerte und auch die Temperaturen nicht mehr ganz mitspielen wollten, versammelte man sich am Lagerfeuer oder spielte im Dunkeln das Spiel "Autogrammjagd", bei dem sich die Betreuer auf dem Gelände verstecken und von den Kindern gesucht werden müssen. Müde, geschafft und glücklich fielen die meisten dann schon relativ früh in ihre (Feld-)betten, was sicherlich auch an der feuchten und kalten Witterung lag.

   

Eine Horde aus Schlümpfen am Morgen ...

Am nächsten Morgen wurden die Kinder nach dem Frühstück von einer Horde aus Schlümpfen überrascht, die prompt jeden, der ihnen in den Weg kam, im Gesicht blau anmalte. Der Mottotag "Schlumpfhausen" nahm seinen Lauf!

Nach einem gemeinsamen Lied und einer Polonaise über den Zeltplatz wurden fleißig ein Banner, Schlumpfmützen und Schlumpfbommel gebastelt, Fußball gespielt und gesungen. Zum Mittagessen gab es dann - wie es sich für kleine Schlümpfe eben gehört - blauen Milchreis.

   

... steckt zum Mitmachen an.

Leider spielte das Wetter am frühen Nachmittag nicht mehr so ganz mit und man musste aufgrund von heftigen Regenfällen in den großen Aufenthaltsraum umziehen, in dem man sich mit verschiedenen Brettspielen die Zeit vertrieb. Im Anschluss klarte es jedoch wieder auf und es folgte ein "schlumpfiges" Rollenspiel, in dem sogar die Hexe Hogatha und Gargamel ihr Unwesen trieben. Hier mussten die kleinen Schlümpfe nämlich den Bewohnern von Schlumpfhausen helfen, Schlumpfine von einem Bann zu befreien.

Hungrig stürzte man sich beim Abendessen auf die Gulaschsuppe, spielte noch eine Runde Zehnerball und musste sich temperaturbedingt leider bald wieder etwas wärmer anziehen, um nach den "Black Storys" von Evi am Lagerfeuer Nachtwache halten zu können.

   

Die ganzen Oberschlümpfe auf einem Haufen.

Das war auch gut so - denn gegen 4.30 Uhr wurde die Meute von einer Gruppe aus ehemaligen Ministranten und Betreuern überrascht, die natürlich vergeblich versuchten das Banner zu klauen.

Am Mittwochmorgen hat sich der Wetterfrosch dann wirklich keine Freunde mehr gemacht - nach dem Frühstück fing es an zu tröpfeln, was im Laufe des Tages dann in einen dauerhaften Regenfall überging.
Deswegen beschloss man nach dem Mittagessen (Rührei, Kartoffeln und Quark) im Aufenthaltszelt eine Runde Basteln mit Speckstein, Perlen- und Lederarmbändern anzubieten. Natürlich wurde nebenbei auch immer wieder Phase 10, Kuhhandel und Wizard gespielt und so trotzte man den Regenschauern bis zum Abendessen, an dem es das legendäre "Zeltlager-Chili" gab.
Den Abend verbrachte man wieder am Lagerfeuer und ging aufgrund der kalten Temperaturen wieder recht früh ins Bett.

Am Donnerstag brach man nach dem Frühstück wegen der schlechten Witterung ins nahegelegene Hallenbad auf und verbrachte dort einen lustigen und actionreichen Tag.
Zurück am Zeltplatz wurde die Horde bereits von Pfarrer Thomas Schießl empfangen, der mit den Ministranten einen Gottesdienst feierte und anschließend mit ihnen bei Grillwürstl und Kartoffelsalat beisammensaß.
An diesem Abend musste man sich im wahrsten Sinne des Wortes wirklich "warm anziehen" - die Temperaturen sanken auf bis zu 5°C und deshalb wurde auch nicht mehr lang frierend am Lagerfeuer ausgeharrt.

Wieder sehr viele Fotos vom Ministrantenzeltlager in Sankt Ottilien gibt es hier zu sehen.
Wer will, kann sich davon auch Abzüge beim Fotodienst nachmachen lassen.

Am Freitag packten dann alle noch kräftig mit an, aufzuräumen, den Platz zu putzen und die Zelte abzubauen und man brach auf nach Hause - in die schöne Holledau, wo das Wetter leider auch nicht besser bzw. die Temperatur wärmer war.

Dennoch kann man letzten Endes sagen, dass es alles in allem ein gelungenes, erfolgreiches Zeltlager war und die Hoffnung stirbt zuletzt, dass nächstes Jahr vielleicht die Winterjacke und die Wärmflasche wieder zu Hause bleiben können!
Wir freuen uns schon, wenn es dann heißt: auf ins Ministrantenzeltlager 2014!

Fotos: Christian Riedel, Viktoria Bauer, Theresa Seidel, Olaf & Margot Kaudelka        Bearbeitung: Olaf Kaudelka       Text: Viktoria Bauer


nach oben

01.06.2013  Aufstieg in die Gruppe C geschafft!

   

Die Siegermannschaft (ohne Stammschützen Lucas Patz) mit Felix Kaudelka, Max Bachmaier, Thomas Haage, Olaf Kaudelka und Florian Lemle (v.l.n.r.)

Am 1.6.2013 fand die Rundenwettkampf-Feier des Schützengaus Hallertau in Ludmannsdorf statt.

Hier konnte die Mannschaft der Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach in der Gruppe D Nord den Pokal für den Gruppensieg, sowie Siegerpokale und Urkunden in der Einzelwertung für Thomas Haage (1.Platz), Florian Lemle (2.Platz) und eine Urkunde für Felix Kaudelka (5.Platz) in Empfang nehmen.

Damit war mit einem souveränen Gruppensieg der Aufstieg in die C-Klasse geschafft.


nach oben

12.06.2013  Dank an die Feuerwehr für Hochwassereinsatz

Die nachfolgenden abgedruckte Dankes-Mail haben die Oberlauterbacher Feuerwehrler für ihren Einsatz während des diesjährigen Hochwassers von Herrn Paul Thaller aus der Gemeindeverwaltung 85107 Baar-Ebenhausen erhalten:

Sehr geehrter Herr 1. Kommandant,

ich möchte Ihnen im Namen der Gemeinde Baar-Ebenhausen und natürlich auch im Namen des 1. Bürgermeisters Ludwig Wayand recht herzlich für Ihre tatkräftige Unterstützung beim Hochwassereinsatz zugunsten unseres Heimatorts danken. Bitte geben Sie unseren Dank an alle beteiligten Helferinnen und Helfer, die in Baar-Ebenhausen eingesetzt waren, weiter. Sie haben wesentlich dazu beigetragen, dass unser Ort vom Hochwasser verschont geblieben ist.

Zudem möchten wir Sie bitten, die beteiligten Personen darauf hinzuweisen, dass wir am Samstag, 15.06.2013 um 18 Uhr ein Hochwasser-Helferfest in Baar-Ebenhausen organisieren, zu dem wir Sie und die Ihnen unterstellten Helferinnen und Helfer hiermit einladen. Das "Fest" findet in Baar-Ebenhausen auf dem Anwesen Pfarrer-Volz-Str. 8 statt.
Wichtig wäre für mich, dass Sie uns bis Donnerstagnachmittag, den 13.06.13 bis ca. 16 Uhr zumindest die ungefähre Anzahl der Teilnehmer aus Ihren Reihen melden.

Vielen Dank noch einmal für Ihre Unterstützung - ich freue mich schon auf Ihre Rückmeldung!

Schöne Grüße - Paul Thaller, Allg. Verwaltung

Leider kam die Einladung so kurzfristig an, dass die Anmeldung und Teilnahme am Helferfest nicht mehr rechtzeitig wahrgenommen werden konnte. Ein herzliches Dankeschön für die Aufmerksamkeit soll an dieser Stelle dennoch ausgesprochen werden.


nach oben

15.06.2013  Ü40 Party wird langsam zur Tradition

Bereits zum vierten Mal nutzte die "ältere Generation" von Oberlauterbach die Hütte der "Jungen Wilden" für eine eigene Party. Bevor die Jugend nach Niederlauterbach zur "Fantasy Island Party" aufbrach, konnten sie sich als Dank für die Überlassung der Hütte nochmal kräftig den Bauch vollschlagen.

   

Weitere Fotos gibt es hier zu sehen.

Bei sehr mildem Wetter konnte man es bis spät in die Nacht gut aushalten. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.


nach oben

30.06.2013  Feier zum 25-jährigen Priesterjubiläum

Es war eine ausgedehnte Feierlichkeit, die sich da am 30. Juni in der Pfarrreingemeinschaft anlässlich der Feier zum 25-jährigen Priesterjubiläum ereignete.

Alle Chöre der Pfarrreingemeinschaft, die Frauenschola Oberlauterbach, der Kirchenchor Gebrontshausen und der Liederkranz Niederlauterbach umrahmten mit ihren Liedern den Gottesdienst und gestalteten die Messe mit. Herr Pfarrer Braun und später auch Bürgermeister Jens Machold hielten je eine Laudatio. Unmengen Gäste fanden sich ein, um zu gratulieren.

   

Die Abordnungen aller Vereine in der Pfarrreingemeinschaft.

Die Ministranten ließen es sich nicht nehmen und prüften in einem humorigen Spiel Pfarrer Thomas Schießl in Detailfragen zu seinen Pfarreien, die er nicht immer ganz fehlerfrei zu beantworten wusste.

An dieser Stelle sei es erlaubt, dass Herr Pfarrer Thomas Schießl seinen Dank an alle Beteiligten und Gratulanten zum Ausdruck bringt.

In großer Freude und Dankbarkeit blicke ich zurück auf die Feier meines 25-jährigen Priesterjubiläums, das am Sonntag, den 30. Juni in Niederlauterbach gefeiert werden konnte. Es war wirklich ein sehr schönes Fest, das viele Gläubige vorbereitet und mitgefeiert haben. Zum Abschluss des Gottesdienstes und im Gasthaus Reich habe ich schon Dankesworte gesprochen, doch habe ich im Rückblick festgestellt, dass ich einige vergessen habe.

   

Der anschließende Stehempfang vor dem Gasthaus Reich.

So möchte ich hier nochmals dankbar zurückblicken: Für die festliche Gestaltung der Festmesse schreibe ich dem Kirchenchor Gebrontshausen, der Frauenschola Oberlauterbach, dem Liederkranz Niederlauterbach, dem Sachausschuss Liturgie der Pfarreiengemeinschaft, den Ministrantinnen und Ministranten und Frau Beck für ihre Mesnerdienste ein herzliches Vergelt`s Gott. Über die Mitfeier der örtlichen Vereine und der Überraschungsgäste habe ich mich sehr gefreut und danke Ihnen für Ihr Kommen und Dabeisein auch mit ihrer Fahne. Ein herzlicher Dank auch an die „Bläsergemeinschaft“, die sich zusammengefunden hat und dem Kirchenzug einen schönen Rahmen gegeben hat. Den Pfarrgemeinderäten, die beim Stehempfang und die bei der Erstellung des reichhaltigen Kuchenbüfetts mitgewirkt haben und den Kirchenverwaltungen der Pfarrkirchenstiftungen schreibe ich ganz herzlichen Dank. Dem Gasthaus Reich danke ich mit allen seinen Mitarbeitern/Innen für die schöne und gute Sorge um das leibliche Wohl. Einen besonderen und lieben herzlichen Dank schreibe ich meiner Pfarrhaushälterin Evi Röhrl für die vielen Dienste hin zum Fest und auch beim Fest selbst. Auf diesem Wege danke ich auch allen, die mir persönlich oder durch eine Karte gratuliert haben und mir ein Geschenk gemacht haben. Ganz herzlich Vergelt`s Gott für alles!

   

Herr Pfarrer Schießl hatte alle Hände voll zu schütteln.

Weitere Fotos von der Jubiläumsfeier gibt es hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden.


nach oben

07.07.2013  Ulrichsfest 2013

   

So sah es einige Wochen vor dem Ulrichsfest noch aus.

Obwohl in Oberlauterbach die Umwälzungen im Ort aufgrund der Dorfentwicklung inzwischen in vollem Gange sind, wurde auch heuer wieder das traditionelle Hauptfest der Wendelinibruderschaft - das sogenannte "Ulrichsfest" - in der Pfarrei Oberlauterbach gefeiert.

Die Baufirmen und einige Oberlauterbacher hatten noch kräftige Anstrengungen unternommen, sodass der Vorplatz und die Straßen rund um den Michl Bauernhof von den zahlreichen Besuchern auch gefahrlos betreten werden konnten.

   

Fotos gibt es wie immer hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden.

 

 

Viele Fotos vom Ulrichsfest 2013 gibt es hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden.

Ein toller Bericht von Harald Regler über das Ulrichsfest mit vielen, weiteren Fotos findet in der Hallertau.info,


nach oben

14.07.2013  Burschen und Schützen auf der Fahnenweihe in Sünzhausen

   

Aufstellen zum Festumzug anlässlich der Fahnenwiederweihe des Burschenvereins Sünzhausen. Weitere Fotos von der Festteilnahme in Vereinstracht gibt es hier zu sehen.

Der Einladung nach Sünzhausen am 14. Juli 2013 anlässlich des 100-jährigen Fahnenjubiläums mit Fahnenwiederweihe der Burschenfahne sind die Oberlauterbacher Schützen zusammen mit den Burschen recht zahlreich gefolgt.

Der Wolnzacher Anzeiger veröffentlichte auf seiner Online-Seite unter Hallertau Info ebenfalls eine entsprechende Pressemeldung über dieses Ereignis.
Wer noch weitere Fotos von den ganzen Feierlichkeiten sehen will, kann hier fündig werden.

   

Begegnung mit den Burschen..


nach oben

19.07.2013  Fundstück der Woche

    Rätselbild der Woche

 

 

 

Hatten die etwa auch eine Dorferneuerung ?

Hoffen wir mal, dass uns so etwas erspart bleibt !!!!

 

 

Quelle: COMPUTER BILD: Die 100 verrücktesten Bilder aus Google Street View


nach oben

25.07.2013  Bischof Rudolf Voderholzer besuchte die Region Kelheim

Monsignore Johannes Hofmann berief einen „Regionalchor“ in Neustadt. Der Geistliche lud Sängerinnen und Sänger aus vielen Pfarreien ein.

Vom 24. bis 26. Juli besuchte Bischof Dr. Rudolf Voderholzer die Region Kelheim mit ihren Dekanaten Abensberg-Mainburg, Geisenfeld, Kelheim und Pförring. Im Rahmen dieses Pastoralbesuches fand am Donnerstag, 25. Juli, um 19.15 Uhr ein Pontifikalgottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Laurentius in Neustadt statt.

   

Das Einsingen vor dem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius.

„Dieses für unsere Region herausragende Ereignis sollte kirchenmusikalisch in einer besonderen Art und Weise gestaltet werden“, kündigte dazu Regionaldekan und Neustadts Stadtpfarrer Monsignore Johannes Hofmann an. Um die Vielfalt der Kirchenmusik darzustellen, waren die Sängerinnen und Sänger der Dekanate eingeladen, in einem großen Gemeinschaftsprojekt in einem Projektchor mitzuwirken, der den Gottesdienst musikalisch mitgestalten sollte.
Die Führung dieses Ensembles lag dabei in der Verantwortung von Kathrin Giehl, Nachwuchschorleiterin der Regensburger Domspatzen und ehemaliger Dekanatskirchenmusikerin in der Region.

Es fanden drei Proben im Pfarrheim St. Laurentius in Neustadt statt, bevor es am Donnerstag, den 25. Juli ab 18.00 Uhr zum Einsingen in der Pfarrkirche St. Laurentius ging. Um 19.15 Uhr begann schließlich der Pontifikalgottesdienst, in dessen Anschluss eine Begegnung mit dem Bischof vorgesehen war.

       

Weitere Fotos gibt es hier zu sehen. Beim Bilderdienst können diese auch herunter geladen werden.

Die Teilnahme an dem Projekt zeige die enge Verbindung der Sängerinnen und Sänger zur Kirchenmusik, zu ihrer Heimatpfarrei und der Region, betont Johannes Hofmann. „Alles zur größeren Ehre Gottes! Diesen Wahlspruch stellen wir über unser Projekt ‚Regionalchor‘ und wollen in diesem Gottesdienst zeigen, wie motivierend Kirchenmusik in unserer Zeit sein kann.“
Über 100 Sängerinnen und Sänger sind diesem Aufruf gefolgt und zeigten unter der bewährten Führung von Kathrin Giehl eine beeindruckende Darbietung.

Das Einsingen und der anschließende Gottesdienst wurden von uns in einem Videofilm mitgeschnitten. Leider ist es aus GEMA-verwertungsrechtlichen Gründen nicht möglich, diese Videomitschnitte hier öffentlich darzubieten. Lediglich die Aufnahmen aus dem Gotteslob Nr. 474 "Nun jauchzt dem Herren, alle Welt" ist rechtefrei und kann deshalb an dieser Stelle gezeigt werden.

Wenn Interesse einzelner Chormitglieder an diesen Videos besteht, kann über eine Kontaktanfrage unter dem Schlagwort "Projektchor-Videos" eine E-Mail mit allen Video-Download-Links zugeschickt werden.


nach oben

28.07.2013  Dorffest 2013

   

Weitere Fotos vom Dorffest gibt es hier zu sehen.

Wie jedes Jahr, so veranstaltete die Schützengesellschaft auch heuer wieder ein sehr gelungenes Dorffest mit vielen, vielen Gästen und gutem Essen an einem extrem heißen Tag. Es war vermutlich der heißeste Tag im Jahr und so verwunderte es nicht, dass es am Getränkeausschank sehr viel zu tun gab.

Um Verletzungen wegen der Hitze zu vermeiden, konnten wir somit auch das bei den Kindern so beliebte große Luftkissen leider erst in den Spätnachmittagstunden aufstellen lassen. Als kleine Entschädigung gab es aber immerhin ein Planschbecken und einen Kickerkasten, wo heiße Kämpfe ausgefochten wurden.

Auch ein neues Spiel haben wir heuer ausprobiert: "Hufeisenwerfen". Dabei mussten wir feststellen, dass dieses Spiel beileibe nicht so einfach ist, wie es aussieht.


nach oben

11.10.2013  Anfangsschießen der Saison 2013/2014

Am 11.10. startete die Schützengesellschaft Oberlauterbach wieder die neue Schießsaison im Schießstand Niederlauterbach.

Der Schießabend dauerte diesmal etwas länger, da neben den vielen Schützen, die auf die Anfangsscheibe schießen wollten, bei uns nun auch erstmalig mit dem Pistolenschießen begonnen wurde. Und da wollten nun auch einige Neueinsteiger die Waffe selbst einmal in die Hand nehmen, um ihr Können auszuloten. Daneben teilen wir uns die Schießanlagen mit unserem Nachbarverein, den Sportschützen Niederlauterbach, die ihren Vereinsschießabend gleichzeitig mit uns abhalten. Die Ergebnisauswertung benötigte deshalb auch etwas mehr Zeit als sonst. Nichtsdestotrotz konnte am Ende eine erfolgreiche Gewinnerin gekürt werden. Claudia Schneider (Bildmitte) sicherte sich die Anfangsscheibe mit einem guten 47,3 Teiler.

   

Die von Melanie Lemle (links) gestiftete Anfangsscheibe für
Claudia Schneider (Mitte), überreicht vom 1. Schützenmeister Thomas Schneider.

Zusätzlich zur Scheibe wurden auch noch interessante Sachpreise ausgeschossen. Nach einer Änderung des Reglements wurden heuer die Sachpreise nicht mehr nach Klassen getrennt ausgelobt. Die Preise gingen diesmal an die sechs Nächstplatzierten in folgender Reihenfolge: Olaf Kaudelka mit einem 97,1 Teiler, Thomas Schneider mit einem 113,5 Teiler, Johann Haage mit einem 120,3 Teiler, Simon Kaudelka mit einem 158,5 Teiler, Angelika Lemle mit einem 193,1 Teiler und Monika Lemle mit einem 205,5 Teiler.

Überreicht wurde die Anfangsscheibe, die heuer unsere Vorjahresgewinnerin Melanie Lemle gestiftet hatte, ebenso, wie die Sachpreise, vom 1. Schützenmeister Thomas Schneider. Es waren insgesamt 24 Schützen an die Stände getreten.
Alle weiteren Ergebnisse des Schießabends können hier nachgelesen werden.



nach oben

09.11.2013  Freundschaftsschießen Oberlauterbach - Scheyern

Das jährliche Freundschaftsschießen zwischen der Schützengesellschaft Oberlauterbach und dem Schützenverein Scheyern hat kürzlich stattgefunden.

   

v.l.n.r.: Thomas Schneider, Sabrina Schneider und Gerhard Eisinger.

Wie bereits im vergangenen Jahr konnte sich Scheyern wieder den Gesamtsieg sichern. Am Ende stand es schließlich 887 zu 865. Glückwunsch an unsere Schützenfreunde aus Scheyern.

Zunächst traten 29 Schützen an die Schießstände, im Anschluss wurden dann im "Vereinsheim" in Oberlauterbach die Sieger gekürt. Schützenmeister Thomas Schneider von der SG Oberlauterbach überreichte Vorstand Gerhard Eisinger, dem frischgebackenen Bürgermeisterkandidaten der "Wählergruppe Gemeinde Scheyern (WGS)", den Wanderpokal.

Beste Einzelschützin wurde mit beachtlichen 97 von insgesamt 100 Ringen Sabrina Schneider.
Alle übrigen Ergebnisse des Schießabends sind hier im Überblick nachzulesen. Weitere Fotos von den Ereignissen der laufenden Saison gibt es hier zu sehen.


nach oben

Suche  Impressum  Datenschutzerklärung  Haftungsausschluss  Sitemap  Kontakt

letzte Aktualisierung: 02.12.2018              © Oberlauterbach-Hallertau.de 2018